Museum Petronell-Carnuntum Auxiliarkastell

An der Hauptstraße zwischen dem Freilichtmuseum und dem Amphitheater liegt am Ende des Ortes das Kulturhaus Petronell-Carnuntum. Im Museum sind die Originalbefunde eines Kreuzungsbaus von Zu- und Abwasserleitungen zu sehen. Die Ausstellung präsentiert Funde und Dokumentationen zum Auxiliarkastell, in dem eine Reitereinheit stationiert war, und das Thema Wasserbau.

Kulturhaus – konservierte Originalbefunde des Kreuzungsbaus

Das Haus

An der Flanke des Legionslagers CARNUNTUM entdeckte man 1977 ein Reiterkastell – eine Sensation. Das in Stein gebaute Kastell war über ein früheres errichtet: Mannschaftsbaracken mit Stallungen, ein Kastellbad, und der Befund einer „Wasserkreuzung“ kamen zutage. Hier kreuzt ein Abwasserkanal die Frischwasserleitung. Über diesem außergewöhnlichen Befund baute die Gemeinde zum Schutz ein Gebäude, mit der Möglichkeit ein Museum einzurichten.

Wasser als Quelle des Lebens – Schriftquellen und Dokumentationen zum römischen Wasserbau

Ausstellung

Die Zufuhr von Frischwasser und die Kanalisierung von Brauchwasser waren große architektonische Leistungen, mussten doch Gefälle, Wasserdruck und –menge berücksichtigt werden. Eine Tafel zeigt Dokumentationen zu Wasserleitungen, die man in Carnuntum aufdeckte. Im Jahr 1986 fand eine Untersuchung der Wasserleitung westlich des Ortes Petronell-Carnuntum statt. In der Flur Gstettenbreite „Tiergarten“ gibt es einen begehbaren Abschnitt: zahlreiche Fotos zeigen einen aus Steinquadern gemauerten und mit schräg gestellten Dachziegeln bedeckten Gang.

1992 konnte die Grabung am Kastellbad beendet und die Kanäle der Zu- und Abwasseranlagen dokumentiert werden.

Auxiliarkastell – Standort der Reitereinheit

Ausstellung

Der zweite Teil der Ausstellung hat die Reiterei zum Thema. Wie wohnten und lebten die Reiter? Im Auxiliarkastell war die Ala I Thracum victrix ab dem 2. Jahrundert stationiert. Zum Leben der Reitersoldaten werden Funde gezeigt und historische Texte vermittelt.

Am Eingang des Museum steht die Stele des Caius Iulius Rufus, der als Reservist in der XV. Legion in Carnuntum diente. Weitere Grabsteine und ein Sarkophag stammen aus der Gräberstrasse, die aus dem Legionslager führte.

Am Museum Auxiliarkastell beginnt der Historischer Rundweg mit 26 Stationen. Eine Broschüre ist im Museum erhältlich.

1
1
1
1
1
1

Funde

Schicksalsgöttin Clotho – Krug

Schicksalsgöttin Clotho – Krug